{Rezension} - Die Bibliothek der besonderen Kinder

Hallo ihr Lesemäuse! Heute habe ich die Rezension zu "die Bibliothek der besonderen Kinder" für euch. Das Buch habe ich vom Droemer Knaur Verlag zur Verfügung gestellt bekommen, vielen lieben Dank dafür! ♥

Informationen
Titel - Die Bibliothek der besonderen Kinder
Autor - Ransom Riggs
Verlag - Droemer Knaur Verlag
Preis - 14,99€ (D)
Format - Taschenbuch
Seiten - 544 Seiten
ISBN - 978-3-426-52027-7
Erscheinungsdatum - 02.11.2016
Wo kaufen? - Knaur Verlag
 Inhalt/Klappentext - VORSICHT SPOILER
Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …

Meinung
Wie bereits in den ersten beiden Büchern ist mir wieder sofort die wundervolle Aufmachung des Buches ins Auge gefallen - deshalb muss ich auch noch mal betonen, dass man hier die Liebe zum Detail wirklich merkt. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Buch ein so schönes Innenleben hat! Der Schreibstil von Ransom Riggs ist immer noch großartig und angenehm zu lesen. Wir knüpfen hier direkt an das Ende von Band 2 an, welches mit einem gemeinen Cliffhanger endete. Das hatte den Vorteil, dass ich direkt wieder voll in der Geschichte war und keine Schwierigkeiten beim Einstieg hatte. Mir ist im Laufe des Buches die tolle Entwicklung von Jacob aufgefallen, was mir sehr sehr gut gefallen hat. Es war nicht dieses „ich bin noch absolut unerfahren und auf der nächsten Seite bin ich euer neuer Superheld“ sondern in einem angenehmen Tempo und realistisch. Ich bin immer noch ganz begeistert von dem Ende und ich kann auch nur sagen, dass es mich sehr zufrieden stellen konnte. Man hat lange auf einen gewissen Punkt hingefiebert und in diesem Band haben wir endlich die Erlösung bekommen!

Jetzt bin ich auch ein wenig traurig, dass diese Reihe schon ein Ende hat. Sie war wirklich toll und abwechslungsreich und etwas Neues. Wer bei „die Bibliothek der besonderen Kinder“ nur eine langweilige Geschichte um ein paar Kinder erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Hier habt ihr ein durchweg spannendes Buch, welches gruselige Elemente besitzt, die mich auch ein wenig erschauern konnten. Eben nicht dieses Alltägliche, was vielen schon aus dem Hals hängt. Für Fantasy- und Thrillerliebhaber würde ich die Reihe uneingeschränkt empfehlen! Besonders die Bilder, die wir immer wieder zu Gesicht bekommen, machen das Buch so besonders und lassen es aus der Menge stechen. Ransom Riggs hat mit der „besonderen Kinder“-Reihe eine magische und neue Welt erschaffen, die einen beim Lesen nicht mehr loslässt!

 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen